← zurück zur Übersicht

Falscher Einsatz von Emojis: Das bedeuten die bunten Icons wirklich

Emojis + Messenger (Bild: Freepik)

Viele Emojis werden verkehrt genutzt, da die Nutzer ihre Bedeutung falsch interpretieren. Wir erklären dir, worauf du achten musst.

Warum du Emojis im Business-Kontext sparsam verwenden solltest

Wenn du WhatsApp, Telegram oder einen anderen Messenger zur privaten Kommunikation verwendest, fallen die Nachrichten wahrscheinlich kunterbunt aus. Denn die meisten Menschen peppen ihre Texte mit Bildern, Animationen, Videos und Emojis auf.

Nutzt du Messenger auch in der Kundenkommunikation? Dann raten wir, wie in unserem “Messenger-Knigge” festgehalten, Emojis sehr selten bis gar nicht einzusetzen.

Warum? Zum einen können die bunten Piktogramme zu unseriös wirken. Zum anderen laden sie zu Missverständnissen ein. Denn: Nicht alle Emojis haben unbedingt die Bedeutung, die du im Kopf hast! Viele Smileys bieten einen großen Raum für Interpretationen. Manche werden sogar komplett verkehrt verwendet.

Was bedeutet eigentlich Emoji?

Der Begriff “Emoji” stammt aus dem Japanischen. Er steht für ein elektronisches Bildschriftzeichen, also für ein modernes Piktogramm.

Emojis kommen hauptsächlich bei Messengern und sozialen Netzwerken zum Einsatz. Sie sollen zum Beispiel Gefühle in Form von Smiley ausdrücken.

Und was ist ein Emoticon?

Emojis sind eine Weiterentwicklung der Emoticons. Der Begriff setzt sich aus den Worten “Emotion” und “Icon” zusammen. Das bekannteste Emoticon ist das hier:

Emojis und ihre unterschiedliche Darstellung

Das Perfide an den Emojis ist, dass sie auf jedem System und jedem Programm etwas anders aussehen. Das liegt daran, dass das Unicode-Konsortium zwar die Art der Piktogramme festlegt, aber nicht das genaue Design. Das kann jedes Unternehmen, dass die Emojis nutzt, selbst gestalten.

Das hat zur Folge, dass Apple, Google, Microsoft, Samsung oder Facebook die Piktogramm etwas anders als die Mitbewerber umsetzen.

Bekannte Emojis und ihr falscher Einsatz

Weißt du genau, was jedes Emoji bedeutet? Und bist du dir sicher, dass deine Freunde und Kunden ebenso wissen, wofür die bunten Icons stehen?

Hier ein paar Beispiele, die zeigen, wie manche Emojis missinterpretiert werden:

  • 😪
    Heult dieses Smiley? Hat es Schnupfen? Nein, es soll ein müdes Gesicht darstellen! Das ist die Bedeutung laut dem Unicode-Konsortium.
  • 😩
    In vielen Programmen wirkt dieses Smiley so, als wäre es verzweifelt oder frustriert. In Wirklichkeit heißt es “weary face”, was übersetzt “ermüdetes Gesicht” bedeutet.
  • 😫
    Auch dieses Gesicht wirkt so, als wäre es verzweifelt, oder? Doch es soll nur eine weitere Stufe von Müdigkeit darstellen.
  • 😡
    Dieses Emoji kocht vor Wut, könnte man denken. Es stellt aber laut den Erfindern lediglich ein Schmollen dar.
  • 😤
    Wenn jemand dieses Bildchen schickt, ist er richtig wütend. Mag sein. Doch eigentlich verkörpert dieses Emoji einen Triumph.
  • 😔
    Verstehst du, dass dieses Smiley nachdenkt und dabei nicht niedergeschlagen ist?
  • 😬
    Ist das ein seltsames Grinsen? Oder ein Zähnefletschen? Auch das “grinsende Gesicht”, so die originäre Bedeutung, lässt viel Freiraum für Interpretationen.
  • 😝
    Ekelt sich dieses Emoji? Hat es etwas Schlechtes gegessen? Oder streckt es dem Empfänger die Zunge raus, um ihn zu necken? Letzteres ist der Fall.
  • 🙏
    High Five! Richtig? Nein. Dieses Symbol steht für betende Hände oder Dankbarkeit.
  • 🙅‍♀️
    Diese Dame macht Karate oder andere Sport-Übungen? Oder formen die überkreuzten Arme den Buchstaben X? Die offizielle Bezeichnung verrät es: “Woman gesturing No”.

Vorsicht: Emojis und ihre zweideutige Bedeutung

Gesichtsausdrücke zu interpretieren kann schwer sein. Wie sieht es mit einfachen Bildern wie Bananen, Regentropfen, Scheren und Honigtöpfen aus? Die lassen sich ebenso falsch verstehen!

Die genannten Emojis wie auch Pfirsiche, Auberginen, Vulkane und Donuts besitzen neben der eigentlichen Bedeutung zusätzlich eine sexuelle Interpretation. Setzt du diese in ihrer zweideutigen Bedeutung ein, kann unter Umständen dein Facebook-Account gesperrt werden.

Fazit

In Sachen Emojis gibt es einen großen Interpretationsspielraum. Einige Symbole bedeuten etwas ganz anderes, als du und deine Kunden vermuten mögen. Dazu kommt noch, dass der Kontext einem Piktogramm eine andere Wirkung verleihen kann.

Unterm Strich bedeutet das: Du begibst dich auf dünnes Eis, wenn du Emojis verwendest. Das kann im Business-Umfeld für unnötigen Stress sorgen. Deshalb empfehlen wir, möglichst selten die bunten Icons in der Messenger-Kommunikation einzusetzen.

[adrotate banner=”3″]

Bild: Freepik

Jetzt Kontakt aufnehmen

Ein Login – alle Kommunikationskanäle. Bereit für deine Inbox?